Beratung

Das Institut Gericht & Familie bietet Bezugspersonen und Interessierten Beratung zu psychologischen Begutachtungsaspekten in folgenden familienrechtlichen Bereichen an: 

 

Trennung und Scheidung (§ 1671 BGB)

• Relevante Aspekte der Kontinuität im Leben des Kindes

• Berücksichtigung der Bindungen des Kindes

• Berücksichtigung des Willens des Kindes

• Relevante Aspekte der Erziehungsfähigkeit, einschließlich der Bindungstoleranz und der Kooperationsfähigkeit der Eltern

• Für und Wider unterschiedlicher Aufenthaltsregelungen einschließlich des Wechselmodells

 

Umgangsregelungen des Kindes mit den Eltern (§ 1684 BGB) bzw. mit den Großeltern, den Geschwistern, ehemaligen Ehegatten und Lebenspartnern, ehemaligen Pflegeeltern (§ 1685 BGB), Umgangsrecht des nichtehelichen (leiblichen) Vaters (§ 1686a BGB)

• Aspekte der Eignung bzw. Nichteignung eines Umgangssuchenden zum Umgang (Gründe für Einschränkung und Ausschluss des Umgangs)

• Umgangsvereitelung durch den Elternteil, bei dem das Kind seinen Lebensmittelpunkt hat

 

Sorgerechtentzug
Herausnahme des Kindes aus der Familienpflege (§ 1632 Abs. 4 BGB) und Wegnahme des Kindes von einem Umgangsberechtigten (§ 1682 BGB) 

• Berücksichtigung der Bindungen des Kindes

• Berücksichtigung des Willens des Kindes

• Aspekte der Kontinuität im Leben des Kindes

 

Wer führt die Beratung durch?

Die Beratung erfolgt durch erfahrene Psychologinnen und Psychologen mit spezifischen Kenntnissen und Erfahrungen im rechtspsychologischen Bereich.

 

Wer bezahlt die Beratung?

Die Kosten der Beratung trägt der Ratsuchende. Sie orientieren sich an den Stundensätzen für die Erstellung psychologischer Gutachten.

 

Logo

Login für unseren zugangsbeschränkten Bereich

Falls Ihre Zugangsdaten nicht erkannt werden, wenden Sie sich bitte an uns:
info@igf-berlin.de